Die tägliche Prokrastination kann einen echt in den Wahnsinn treiben oder? Da ich dieses Problem mehr als gut kenne habe ich beschlossen dagegen etwas zu tun und eine Methode entwickelt mit Hilfe derer ich es schaffe. In nur einer Stunde täglich erledige ich ab sofort immer die Dinge, die ich die ganze Zeit schon schleifen lassen habe oder einfach keinen Bock auf sie habe. So gelingt es mir immer noch genug Zeit zum Faulsein zu haben und trotzdem die wichtigsten Dinge erledigt zu wissen.

Hast du Fragen? Hilft dieser Beitrag dir weiter? Dann schreib es doch einfach in die Kommentare Gerne kannst du auch meinen Instagram Account auschecken um zu sehen, wie ich die Methoden täglich anwende: https://www.instagram.com/studententippscom/

Doch wie genau funktioniert diese Anti Aufschieberitis Methode oder auch einfach Methode gegen Prokrastination? Um diese 60 Minuten wirklich sinnvoll nutzen zu können bedarf es im Prinzip nur 4 einfachen Schritten.

1. Erkenne die Aufgabe/n, die unbedingt erledigt werden müssen

Welche Aufgabe hat jetzt gerade wirklich Priorität? Nein nicht TV schauen! Schau dir einmal deine To- Do- Liste an und identifiziere, welche dieser Aufgaben gerade wirklich wirklich dringend ist. Wenn dir das bereits schwer fällt schau dir einmal die Videos zur Eisenhowermatrix und Zwei – Listen – Methode an.

Ist die individuelle Aufgabe gefunden hast du den ersten Schritt der Anti – Aufschieberitis – Methode (AAM) bereits erfolgreich absolviert.

2. Bereits am Tag vorher planen, wie deine 60 Minuten aussehen sollen

Zieh dich zurück und plan was du genau machen wirst in den 60 Minuten. Da du die Aufgabe identifiziert hast kannst du bereits genau planen was du brauchen wirst oder machen musst. Wichtig ist, dass du die Planung in Ruhe durchführst. Aus diesem Grund würde ich vor allem nervigen WG- Mitbewohnern kommunizieren, dass sie bitte einmal ruhig sein mögen, da sie dich sonst wirklich sehr in deinem Fortkommen hindern. Meistens hilft es wenn man die Leute persönlich verantwortlich macht.

3. Zeitplanung -> Wann wird die eine Stunde sein

Wieso jetzt die Frage danach, wann die Stunde sein wird. Das ist ganz einfach. Jeder Mensch hat einen anderen Biorhythmus. Das bedeutet, dass manche eher morgens aktiv sind und manche eher abends. Das nennt man auch Chronotypen. Wenn du gerne wissen würdest, welcher Chronotyp du bist kannst du hier den Test machen -> Klick mich.

Nachdem du identifziert hast wann du am produktivsten sein wirst kannst du dir dort die 60 Minuten Anti- Aufschieberitis- Methode einplanen. Ein kleiner Tipp: morgens kann eine Stunde in der man bereits viel geschafft hat eine super Motivation sein für den Rest des Tages!

4. Die Durchführung der AAM

In den 60 Minuten solltest du unbedingt konzentriert arbeiten können. Du solltest Störfaktoren, wie Facebook, Handy und so weiter aus deinem näheren Einflussbereich entfernen. Wie bereits im Punkt 2 angesprochen solltest du andere Personen, insbesondere WG- Mitbewohner um Rücksichtnahme bitten.

Warum das so wichtig ist? Der sogenannte Sägezahneffekt kann dir hier einen Strich durch die Rechnung machen. Er besagt, dass jedes Mal wenn du die eine erhöhte Konzentration aufgebaut hast jede Störung dazu führt, dass sie wieder auf 0 abfällt. Da es immer etwas mehr Zeit dauert sich wieder zu konzentrieren, als abgelenkt zu werden, dauert es also immer wieder aufs neue sehr lange bis du konzentriert bist. Im Vergleich dazu erreichst du ohne Störung eine viel höhere und durchgängige Konzentration. Dies nennt man auch den Flow Zustand. Wenn dich das interessiert schau dir dieses Video von mir dazu an: Klick mich.

Ich hoffe, dass du mit Hilfe der AAM Methode endlich die wichtigen Aufgaben erledigen kannst und dennoch ein bisschen faul sein kannst. Lass mir gerne dein Feedback in den Kommentaren da. Wir sehen oder lesen uns, bis dann! Viel Erfolg, dein Daniel!