Heute wollen wir uns einmal mit einem Thema befassen, mit dem jeder Student am Ende seines Studiums konfrontiert sein wird: Die Bachelorarbeit. Der heutige Text gibt euch einige hilfreiche Tipps darüber, wie ihr für eure Abschlussarbeit den passenden Betreuer und das richtige Thema finden könnt.

Das passende Thema finden

Der wichtigste Schritt, um mit dem Schreiben einer Abschlussarbeit beginnen zu können, ist natürlich die passende Themenwahl. Das Thema muss gewissen wissenschaftlichen Anforderungen entsprechen und darf nicht aus der Luft gegriffen sein. Es müssen Studien zur Thematik vorhanden sein, die eine Wissenschaftlichkeit gewährleisten.

Bei der Frage nach dem Thema, sollte man sich am besten immer etwas aussuchen, mit dem man bereits im Vorfeld vertraut ist. Wenn ihr im Fachbereich eures Studiums schon gute Vorkenntnisse, oder sogar eine Berufsausbildung vorzuweisen habt, werdet ihr die theoretischen Lerninhalte des Studiums gut mit der praktischen Realität verbinden können. Wie auch bei allen anderen Hausarbeiten, oder wissenschaftlichen Arbeiten ist es jedoch wichtig, immer etwas Neues zu betrachten.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/oIfPZbTk5mo

 

Bei einer Bachelorarbeit ist der Anspruch aber natürlich deutlich höher, als bei herkömmlichen Aufgaben, die ihr im Laufe des Studiums erfüllen musstet. Im Gegensatz zur eher reproduktiven Natur von Hausarbeiten, müssen bei Bachelorarbeiten, solche aus Quellen und Literaturrecherchen gewonnenen Reproduktionen, immer mit dem Hervorbringen von etwas Neuem verknüpft werden. Das Thema sollte sich im Idealfall aus zwei Bereichen zusammensetzen. Einerseits wäre das ein Bereich, in dem man sich schon recht sicher fühlt und gute Vorkenntnisse besitzt.

Diese kann man im Nachhinein auf etwas Neues übertragen. Das hat den Vorteil, dass ihr euch im Vorfeld Gedanken über eine passende Gliederung machen könnt, da ihr ja bereits gut mit dem Stoff vertraut seid. Viele, die schon einmal eine Hausarbeit schreiben mussten, kennen das Problem, dass man ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr weiterschreiben kann. Bei einem unbekannten Thema wird es schon bei dem Erstellen der Gliederung hapern, da man keinerlei oder nur geringe Vorkenntnisse besitzt. Wer ein neues Thema aus einem bereits bekannten produziert, hat diese Probleme glücklicherweise nicht.

Werbung in eigener Sache:
Aktuell, zum Erscheinungszeitraum des Artikels, bekommt ihr außerdem das Kurssystem zum schnellen Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten im Angebot für 19€ inklusive einer optionalen 12-monatigen Haftpflichtversicherung. Diese ist jederzeit kündbar. Einen Haken gibt es also nicht. Und alles ist über eine App steuerbar!

Dieses Vorwissen hilft am meisten bei der Recherche, da ihr möglicherweise bereits mit den besten Quellen vertraut seid. Auch wenn eure Uni euch nicht vorschreibt, ein Exposé anzufertigen, ist dies trotzdem dringend zu empfehlen.

Dieses Exposé kann euch dabei helfen, euren Dozenten davon zu überzeugen, euch während der Phase der Bachelorarbeit zu betreuen. In diesem Exposé wird von euch dargelegt welches Problem ihr untersuchen möchtet, welchen Lösungsweg ihr anstrebt, was eure Zielsetzung ist, welche Quellen verwendet werden sollen und welche Vermutungen ihr im Vorfeld habt.

Ein Exposé zwingt euch zusätzlich dazu, einen Zeitplan anzufertigen. Dies gibt die nötige Struktur und jeder der eine Bachelorarbeit schreiben muss weiß, wie essentiell diese ist. Wer einfach drauf los schreibt und seiner Intuition folgt, wird sich schnell im Chaos wiederfinden.

Wie finde ich meinen Dozenten?

Bei der Wahl des passenden Dozenten gibt es zwei Punkte, die berücksichtigt werden müssen. Wenn ihr zu der Gruppe von Studenten gehört, die einfach schnell mir ihrer Arbeit fertig werden möchte und keinen Wert auf kritische Rückmeldungen des Dozenten legt, könnt ihr einfach im Dozentenverzeichnis nachschauen.

Sucht euch am besten jemanden aus, der eurer Meinung nach zu eurer Themenwahl passt, jedoch nicht dafür bekannt ist die kritischsten Fragen zu stellen.

Wer schnell seine Bachelorarbeit schreiben möchte, wählt hiermit den leichtesten Weg. Natürlich kann es aber sein, dass der Zweitprüfer eure Arbeit dafür umso genauer hinterfragt.Wenn dies nicht der Weg ist, den ihr gehen möchtet, solltet ihr euch einen wahren Experten zum Betreuer machen. Wenn ihr wirklich Feuer und Flamme für eure Themenwahl seid, werdet ihr vor einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Dozenten nicht zurückschrecken.

Im Normalfall sind solche Experten jene Dozenten, die euch auch schon aus dem Vorlesungsalltag bekannt sind. Durch diese Erfahrung werdet ihr den potentiellen Betreuer auch schon menschlich einschätzen können, wissen worauf die Person Wert legt und welche Expertise sie vorweist.

Wenn euch jedoch keines der bekannten Gesichter zusagt, solltet ihr auch hier das Dozentenverzeichnis zu Rate ziehen.

Ein Dozent, der sich gut mit dem Thema eurer Arbeit auskennt, wird viel genauer sagen und einschätzen können, ob das von euch Geschriebene gut ist oder nicht.

Je früher ihr euch um die Suche des Betreuers und die Themenwahl kümmert, umso besser ist es für euch. Die Erstellung des Zeitplans wird somit viel entspannter werden, Puffer für Korrekturen und Unvorhergesehenes können berücksichtigt werden.