10 Tipps für ein erfolgreiches Studium

Du willst Einserstudent werden? Und das mit möglichst wenig Aufwand?

Hier erhältst du 10 Tipps, wie DU mit möglichst wenig Aufwand zum Einserstudenten wirst.

1. Finde eine Morgenroutine!

Die meisten Studenten schlafen ganz gerne etwas länger, was ja nicht verwerflich ist. Aber es geht auch nicht darum wie lange oder wie viel du schläfst, sondern was du machst, wenn du wach bist!
Und damit du gleich voll in einen erfolgreichen Tag starten kannst, ist die richtige Morgenroutine unglaublich wichtig! Dazu kann ich dir empfehlen, einen fixen Rhythmus zu haben, den du jeden Tag ablaufen lässt. Das führt dazu, dass du immer gleich in den Tag findest, da die ersten paar Schritte vollkommen automatisiert ablaufen.

2. Identifiziere Zeitfresser!

Du kennst es doch selber: Eigentlich hast du dir ziemlich viel für den Tag vorgenommen, doch du willst nur noch kurz einen Blick in Facebook werfen und plötzlich werden aus einem Blick zwei und Facebook frisst dir deine Zeit weg.
Aber nicht nur Facebook sondern auch irgendwelche Spiele oder Ähnliches sind oft unglaubliche Zeitfresser. Deshalb empfehle ich dir einfach, einmal eine Liste zu machen, in der du alle Zeitfresser aufschreibst. Ich würde dir empfehlen, diese Zeitfresser dann nur noch an fixen Zeitpunkten deines Tages zu verwenden.

3. Schalte Ablenkungen ab!

Damit einhergeht, dass du deine Ablenkungen abschalten musst, wenn du lernen oder arbeiten willst. Fast alle Handys haben eine Nicht-Stören-Funktion und die hat auch einen Sinn.

4. Fokussieren und Tunnelblick!

Du sollst dir nämlich nicht nur fixe Zeiten für deine Zeitfresser setzen sondern auch für deine produktiven Tätigkeiten. Wenn du in diesen Tunnelblick – diesen Flow – kommst, geht das Lernen auf einmal ganz leicht, die Zeit vergeht wie im Flug und du hast in wenigen Stunden die wichtigsten Aufgaben deines Tages erledigt.

5. Analysiere das letzte Semester!

Ein ganz wichtiger Schritt zur Verbesserung ist die Reflektion. Also wirf mal einen Blick zurück in das letzte Semester und frag dich, ob du wirklich produktiv warst und was du gut gemacht hast und was du in diesem Semester besser machen kannst.

6. Finde die richtige Lerngruppe!

Wenn du im Studium mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Erfolg haben willst, ist eine Lerngruppe essentiell. Allerdings macht diese nur Sinn, wenn du dich mit den richtigen Leuten umgibst. Wie du die richtige Lerngruppe findest und was es zu beachten gibt, erfährst du in DIESEM Artikel.

7. Konkrete Ziele setzen!

Das mag jetzt banal klingen, aber wenn du dir ein Ziel setzt, ist es leichter das Ziel auch zu erreichen, als wenn du dir kein Ziel setzt und einfach mal „machst“.

Also setze dir für alles was du machst ein konkretes Ziel wie bspw.:
„Das Semester schließe ich mit einer 1,3 ab!“
„Die nächste Klausur wird schlimmstenfalls eine 1,4!“

Dabei ist es ganz wichtig, dass du nicht den Konjunktiv benutzt, denn der Konjunktiv ist der Fall der Verlierer. Spreche immer im Indikativ Präsens also so, als ob es schon passiert ist!

8. Finde deinen Lerntyp!

Die meisten Menschen kann man einem oder zwei der vier Lerntypen zuordnen. Deinen Lerntyp zu kennen ist wichtig, denn wenn du richtig lernst, kannst du mit viel weniger Aufwand viel bessere Noten schreiben.

Gehe die Lerntypen durch und schaue, ob du dich wiederfindest – dieser Schritt ist essentiell für deinen Erfolg im Studium.

9. Erreiche den richtigen Lernmodus!

Viele Leute haben das Problem, dass sie nicht so wirklich ins Lernen rein kommen. Sie schaffen es also nicht, sich in den Lernmodus zu versetzen, wodurch das Lernen gleich viel schwerer fällt.

Was mir hilft um in den Lernmodus zu kommen, sind fixe Rituale. Wie bei der Morgenroutine schon erwähnt, stehe ich zu einer fixen Uhrzeit auf. Dann frühstücke ich 10 Minuten, trinke zwei Tassen Kaffee und setze mich dann direkt an den Schreibtisch. Übrigens ist es sinnvoll, gleich in den ersten paar Stunden des Tages die Arbeit zu erledigen.

Zum einen hast du es dann hinter dir und zum anderen hat man in den ersten drei Stunden des Tages die größte Konzentrationsfähigkeit, also nutze die ersten Stunden deines Tages produktiv!

10. Belohne dich nach kleinen Erfolgen!

Auch wenn du nur zwei Stunden gelernt hast, belohne dich dafür! Beispielsweise kannst du nach zwei Stunden Lernen eine Stunde Playstation zocken oder ein paar You-Tube-Videos schauen.

Ich hoffe, du konntest einiges für deinen Erfolg im Studium mitnehmen. Wenn es noch Fragen gibt schreib sie einfach unter diesen Artikel in die Kommentare. Ansonsten freue ich mich, wenn du den Artikel mit deinen Kommilitonen teilst und ich dich bald wieder begrüßen darf.